Über mich

„You should do yoga“

hat der Ayurveda-Arzt mir empfohlen, nachdem er meinen Puls befühlt hatte. Also habe ich beim nächsten Sonnenaufgang angefangen, unter seiner Anleitung Haltungen und Atemübungen zu lernen. Von der Wirkung der täglichen Praxis war ich richtig verblüfft!

Denn das morgendliche Yoga hat mich durch die herausfordernden Prozesse getragen, durch die ich während der ayurvedischen Reinigungskur gegangen bin.

Seit diesem unvergesslichen Beginn, 1999 in Indien, befinde ich mich auf dem Yogaweg. Die ersten Jahre im Alleingang. Mit dem, was ich von dem behandelnden Ayurveda-Arzt gezeigt bekommen hatte.

Nach ein paar Jahren ist dann das Bedürfnis gewachsen, mehr zu lernen, noch tiefer einzutauchen in das Yoga-Wissen. So bin ich zum Yoga der Energie gekommen. 2008 habe ich an der Purna-Yogaschule Olching eine vierjährige Ausbildung zur Yogalehrerin BDY/EYU begonnen.

So habe ich bei Boris Tatzky, einem direkten Schüler von TKV Desikachar, und bei Agathe Bretschneider gelernt. Seit 2010 unterrichte ich Yoga. Seit meinem Abschluss 2011 unterstütze ich Agathe Bretschneider in der Ausbildung und bei Prüfungen.

Zudem hat es mich mehrfach nach Indien gelockt: Bei Sukumar Shetty habe ich mich in prānāyāma, vedānta and der pranic energizing technique/yoga nidrā weitergebildet,

2013 bin ich dann Peter Hersnack († 2016) in Frankreich begegnet: Ein großartiger Yoga-Lehrer und ein berührender Mensch! Also habe ich soviel wie möglich bei ihm gelernt: in Einzelstunden und in verschiedenen Gruppen. Von und mit Peter lernen zu dürfen, hat mir neue Welten eröffnet.

All das fließt in meinen Unterricht mit ein. Neben den Kursen gebe ich auch Workshops, u.a. auf Kongressen des BDY (Bund Deutscher Yogalehrer) oder der aYs (Association for Yoga Studies) in England.

Kontinuierliche Supervision im Einzelunterricht bekomme ich inzwischen bei Lina Franco, Paris. Sie ist eine langjährige Schülerin von Peter Hersnack.

„I should do yoga?“ – Ich mache es!

 

Ich unterstütze den Umweltverein „Wir für die Umwelt